Wie wir Jugendliche begleiten wollen

Die uns anvertrauten Jugendlichen – seien es junge Menschen, die nicht mit ihren leiblichen Eltern aufwachsen können oder seien es unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, so genannte MNA –  sollen sich in Sicherheit entwickeln können. Mit Bezugspersonen, die sie führen, ihnen zuhören, sie unterstützen und sich um sie sorgen.

Sie sollen in einer ihnen angepassten Wohn- und Ausbildungssituation leben und lernen können. Den Jugendlichen soll die Möglichkeit verschafft werden, ihre je eigene Identität aufzubauen und einen Bezug zu schaffen in der neuen Umgebung.

Es gilt, Zukunftsperspektiven zu entwickeln für eine berufliche Integration in der Schweiz und beim einen oder bei der anderen für eine Rückkehr und Reintegration im Herkunftsland.

Um diesen jungen Menschen eine reelle Chance zu geben, eine Ausbildung zu absolvieren, die sie später zu eigenständigen und sozial verantwortlichen Menschen werden lässt, garantiert tipiti die Begleitung und Unterstützung über die Volljährigkeit hinaus bis und mit Abschluss der Erstausbildung.